Rating:

Weil wir gerade vor Kurzem vor diesem Problem standen, wollte ich hier einmal über unsere Erfahrungen zu diesem Thema schreiben. Die Strecke zwischen Washington D.C. und New York City ist über verschiedene Verkehrsmittel gut zu erreichen. Da wir in beide Richtungen fahren mussten, haben wir einmal verschiedene Verkehrsmittel ausprobiert.

Von Washington nach New York mit dem Mietwagen

Den Weg von Washington nach New York haben wir mit dem Auto zurück gelegt. Dazu haben wir uns am Flughafen Washington IAD ein Auto Oneway gemietet und sind damit zum JFK gefahren, wo wir das Auto abgegeben haben. Im Nachhinein betrachtet war die Fahrt eigentlich ganz angenehm. Aber die Kosten sind verglichen mit anderen Verkehrsmitteln explodiert.

Mietwagen 1 Tag: 50 USD
One Way Gebühr: 100 USD
Maut: 20-30 USD
Benzin: 20 USD
Kosten zum und vom Flughafen in die Stadt: 90 USD

Fazit: Wenn man viel Gepäck dabei hat, ist der Mietwagen eine klasse Sache, aber dafür auch sehr teuer.

Von New York nach Washington mit dem Fernbus

Den Rückweg von New York nach Washington D.C. haben wir mit dem Fernbus zurückgelegt. Das hat ziemlich gut und einfach funktioniert. Die günstigste und schnellste Verbindung war der Bestbus. An Bord gibt es kostenloses Wifi und auch Getränke. Die Fahrt dauert etwa 4,5h und die Abfahrt, sowie die Ankunft erfolgt jeweils direkt im Stadtzentrum.

New York City Abfahrt: 31th Street & 8th Ave (Nähe Madison Square Garden)
Washington Ankunft: Dupont Circle

Kosten: 30 USD pro Ticket

Rating:

In New York gut Essen zu gehen ist oft gar nicht so schwer, wenn man das nötige Kleingeld mitbringt oder doch den ein oder anderen Geheimtipp kennt. Da gutes Essen im Urlaub doch eine gewisse Leidenschaft für mich ist, möchte ich meine Geheimtipps anderen Reisenden nicht vorenthalten. Dieser Artikel befasst sich ausschließlich mit Foodtipps für Manhattan, da dort auch die meisten New York Reisenden das erste Mal aufschlagen.

Frühstück Tipps

The Picnic Basket

Der Name ist hier Programm, denn die Auswahl an Speisen ist nicht all zu groß. Hier bekommt man entweder ein gutes Müsli, ein Oatmeal mit Früchten oder aber etwas deftiges, wie zum Beispiel ein getoastetes Sandwich. Die Preise sind vernünftig oder Gemach ist verglichen mit anderen Frühstücksrestaurant unglaublich gut.

The Picnic Basket findet man zum Beispiel hier: 65 W 37th St, New York City
Link zur Menükarte.

Fast Food Tipps

Xi’an Famous Food

Xi'an Famous Pork Burger

Xi’an Famous Pork Burger

Als ich das erste Mal in New York war, gab es hiervon nur drei bis vier Läden. Mittlerweile gibt es allein in Manhattan 8 Restaurants. Hier bekommt man authentische asiatische Küche mit handgemachten Nudeln und dem unverwechselbaren hausgemachten chinesischen Burger. Das Essen ist gut und günstig. Man sollte sich jedoch darauf einstellen, dass man nur schwer eine Platz zu den Stoßzeiten ergattert.

Empfehlenswert sind unter anderem die N4, die N9 und B1/B2 von der Menükarte.

Die Läden findet Ihr in Manhattan unter anderem an folgenden Adressen:

81 St. Mark’s Place, Manhattan, NY 10003
67 Bayard Street, New York, NY 10013
24 W. 45th Street, New York, NY 10036
157 Second Ave, Manhattan, NY 10003
2675 Broadway, New York, NY 10025
328 E. 78th Street, Manhattan, NY 10075
14 E. 34th Street, Manhattan, NY 10016
68 Kenmore Street, New York, NY 10012 Read More →

Jeder USA Fan hat ja bekanntlich seine Lieblingsecken und Gegenden in diesem unglaublichen Land der doch so unbegrenzten Möglichkeiten. Oft ergeben sich diese Vorlieben jedoch ganz einfach daraus, dass einem eben das am Besten gefällt, was man am Besten kennt. Denn für den ‘normalen’ USA Urlauber dürfte es doch recht schwierig sein, große Teile des Landes in nur einem Trip zu bereisen. Dabei ist dieses Vorhaben eigentlich gar nicht mal so schwierig, wie viele vielleicht denken. Wer also ein begrenztes Zeitlimit und gleichzeitig eine große Abenteuer- und Entdeckungslust mitbringt, für den dürfte ein Roadtrip eine vielversprechende Alternative zur Pauschalreise samt Hotel und Halbpension darstellen. Außerdem verkörpert ein Roadtrip durch die USA schließlich das Gefühl von Freiheit, Ungebundenheit und Abenteuer, wie es uns doch schon so oft in etlichen Kino- und Fernsehfilmen demonstriert wurde. Read More →

Fahrradwege am Hudson River (New York City)

Fahrräder gehören zu New York, wie die Yellow Cabs. Für einen Deutschen nicht wirklich vorstellbar, aber New York bietet ideale Voraussetzungen für einen Urlaub mit dem Fahrrad. Eine Vielzahl von Fahrradwegen in und ausserhalb von Manhattan ermöglichen tagesfüllende Touren auf denen man viel entdecken kann.

In diesem Artikel stelle ich alle Tipps und Fallstricke vor, die mir während dieses Urlaubs passiert sind. Aber ein Fazit möchte ich vorweg geben: New York ist eine Reise mit dem Fahrrad wert. Es ist nicht immer ganz ungefährlich, aber mit ein bisschen gesundem Menschenverstand lassen sich ein paar wundervolle Urlaubstage gestalten.
Read More →

Unser letzter Tag in New York hatte es noch mal echt in sich 🙂 Gleich nach dem Frühstück machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg in die City…erstes Ziel war noch mal der B&H – Fotoshop, bei dem Fabi noch ein super Schnäppchen für seine Kamera ergatterte! Dann ging es weiter zum Rockefeller Center…TOP OF THE ROCK 🙂 das hatte eindeutig noch gefehlt…New York einmal von oben zu sehen! Mit Fabi´s neuem Objektiv ließen sich dort auch ein paar richtig tolle Bilder machen!! Der Blick von dort oben war echt genial…Und unser Tipp für jeden Touri, der sich ein paar Dollar, sowie die langen Wartezeiten beim Empire State Building sparen möchte!! Mit einem Gutschein, den man als Flyer z.B. an der Penn Station bekommt, bezahlt man dann noch 18 Dollar und die lohnen sich wirklich!!

Nach einem kleinen Snack in einem leckeren Buffet-Restaurant beschlossen wir nochmal mit der Staten Island Ferry zu fahren um bei Tageslicht noch ein paar schöne Aufnahmen von der Freiheitsstatue zu bekommen – gesagt, getan 🙂 Würden wir in New York wohnen, würden wir wohl ständig mit dieser kostenlosen Fähre fahren, ist echt jedes Mal wieder ein tolles Erlebnis!

Am Schluss gönnten wir uns bei Dunkin Donut noch zwei soooo leckere süße Teilchen – die werden uns in Deutschland auch fehlen 😉

Das beste am heutigen Tag war aber, als wir feststellten, dass wir morgen erst gegen 22.30 Uhr abends fliegen und somit den morgigen Tag auch noch zur Verfügung haben *freu* da steht dann auf jeden Fall noch mal ein Abschiedsbesuch im Central Park an 🙂

Vorletzter Tag in New York und das wo das Wetter gerade wieder besser wird. Heute war nämlich wieder grandioses Wetter, nachdem es heute morgen etwas bewölkt war. Als erster Stop heute morgen war eigentlich der B&H Photo Store (Der größte Fotoladen der Welt!!!) angedacht, nachdem wir aber endlich den Laden gefunden haben, der die Rubber Rain Boots verkauft die Conny schon seit Beginn des Trips sucht, musste wir dort dann anhalten. Dieser Trend hat New York irgendwie überrollt und wird sicher auch noch nach Europa überschwappen. Zwar kein Schnäppchen, aber zumindest hat Conny endlich ein paar ergattert 😉 Regnerisches Deutschland wir kommen … 🙂

Danach haben wir dann auch den weltweit größten Fotostore gefunden. Sowas habe ich noch nie gesehen. Mehrere Etagen und elendig große Verkaufsflächen für Foto, Video und Hifi. Interessant war auf jedenfall der Kaufprozess in dem Laden. Man sucht sich einen Verkäufer, lässt sich beraten, dann wird das Produkt im Computer gesucht und über eine der vielen Förderstrecken angefordert. Nach einer Kaufentscheidung erhält der Kunde einen Beleg, bezahlt diesen an einer der vielen Kassen und holt danach seine Ware ab, die mit dem Förderband den Checkout erreicht hat. Zudem war hier bemerkenswert, wie viele Juden in diesem Laden arbeiten. Unsere Schätzung beläuft sich auf >50% und alle an ihren schicken Cap’s zu erkennen 😉

Weiter ging es dann nach Downton, besser gesagt nach TriBeCa (Triangle Between Canalstreet), wo sich die alte Ghostbusters Feuerwache befindet! Ich denke, dass jeder der den Film gesehen hat weiß wovon ich spreche. Richtig niedlich wenn man sie mit den deutschen Feuerwachen vergleicht. Wenn nicht drum herum die ganzen Hochhäuser wären, könnte man auch denken in Konstanz – Dingelsdorf zu stehen.

Nahe der Feuerwache befindet sich auch das NY Fire Museum. Ein Pflichtbesuch für jeden Feuerwehrmann! Als wir reinkamen, teilte uns eine Studentin mit, dass wir den Eintritt in eine Box werfen sollten, aber wir sollten uns dann beeilen weil sie nur noch 10 Minuten offen hätten. Daraufhin sprach uns ein Mann in Feuerwehrdienstkleidung an und meinte es wäre kein Problem und wir könnten uns Zeit lassen. Den Eintritt brauchten wir auch nicht zu zahlen. Was für eine nette Geste! 😉 Doch nicht genug, er bot sich auch noch als unser Führer an und zeigte und erklärte uns alle Dinge ganz in Ruhe und zwar dreisprachig 😉 Während wir uns unterhielten erzählte er uns, dass er seit einem Jahr in Rente sei und zuvor als Captain der Gefahrguteinheit von NYC gearbeitet hat und somit auch am 11. September mittendrin war. Wirklich beeindruckend dieses Museum. Nachdem wir ihm noch unser Feuerwehrwappen als kleines Mitbringsel da ließen bekam Conny das originale FDNY Wappen geschenkt 🙂

Gegen Ende dieses Tages stand dann noch ein Besuch an der Wall Street an, sowie einige Einkäufe für Conny’s Musical Ecke daheim;-) und zum Schluss gönnten wir uns dann noch einen leckeren Kaffee bei Dean & Deluca am Columbus Circle.

Leider regnete es auch heute den halben Tag, doch das war nicht allzu schlimm, wir hatten ja auch noch einige „Indoor-Punkte“ auf unserem Programm. So fuhren wir nach dem Frühstück zum Times Square und stellten uns am sogenannten TKTS-Schalter an. Dort bekommt man auf einige Musical Vorstellungen bis zu 50% Rabatt! Wir hatten Glück und mussten nicht mal 3 Minuten anstehen 🙂 nach kurzem Überlegen entschlossen wir uns 2 Karten für das Musical Mamma Mia zu nehmen 🙂 wie sich herausstellte eine guuute Entscheidung! Bevor wir uns dann auf den Weg zu Mamma Mia machten, bummelten wir noch etwas am Times Square entlang und entdeckten dabei einen M&Ms Store…total verrückt, wieviele Sorten es da gibt und was für Produkte mit M&Ms es gibt…und noch viel verrückter, dass die Sachen auch noch richtig gut weggehen!

Um 14 Uhr ging die Vorstellung von Mamma Mia dann los! Die Schauspieler & Sänger waren einfach super!!! Das war echt noch eine gewaltige Steigerung zur deutschen Vorstellung von Mamma Mia 🙂 Und das allerbeste: Am Ende der Vorstellung musste man nicht einmal um die Zugabe bitten 😉 die Musicaldarsteller hatten noch weitere 4 Lieder mit Tanzeinlagen vorbereitet…das war echt ein tolles Erlebnis!!

Nach dem Musical bekamen wir Hunger und beschlossen heute mal wieder richtig lecker essen zu gehen. Da auf den Musical Karten ein Gutschein für 10$ im Restaurant „Planet Hollywood“ abgedruckt war, fiel uns die Wahl leicht 😉 dieses Restaurant ist auf jeden Fall einen Besuch wert – wie wir schnell feststellten! Zu erwähnen ist zum einen, dass die Bedienungen dort überdurchschnittlich freundlich sind, der Service super, das Essen richtig lecker, die Preise dafür voll okay sind und die Deko echt der Hammer ist…an den Wänden hängen allerlei Kostüme von bekannten Filmdarstellern und Fotos bekannter Stars New @ Betti: es gibt auch eine Riesen Twilight Ecke 😉

Unten in der Subway hatten wir dann noch ein Erlebnis: Wir dachten erst wir sehen nicht richtig, als wir einen Stand von Scientologen entdeckten! Um neue Mitglieder zu werben bieten Sie erst einmal einen kostenlosen „Stress-Test“ an und Bücher der „Weisheiten“ von L. Ron Hubbard, einfach unglaublich, dass Leute auf so etwas reinfallen!! Die beiden Typen, die den Stand betrieben. sahen auch schon so richtig psychomäßig aus! Irgendwie echt krass, mal in reality zu sehen, wie diese Betrüger für ihre Sekte Werbung machen…

So, das waren die News für heute 😉

Heute hat es das erste Mal während unseres USA Aufenthalts geregnet und irgendwie war das sehr passend zum Tag – immerhin war heute der der 8te Jahrestag seit den Terroranschlägen vom 11. September! Schon beim Frühstück zeigte der eingestellte TV Sender (der TV läuft hier immer beim Frühstück – in jedem Hotel!) Aufnahmen der Gedenkfeier am Ground Zero! Alle Namen der Opfer wurden einzeln vorgelesen, teilweise von Familienangehörigen, was schon ziemlich ergreifend war!
Nach dem Frühstück relaxten wir noch ein Weilchen auf unserem schönen Hotelzimmer mit Manhattan Blick *g* und zogen dann erst nochmal zu einer kurzen Shoppingtour los – diesmal kauften wir aber hauptsächlich nur Mitbringsel und zur Abwechslung mal kaum Klamotten  😉 u.a. waren wir heute nochmal in dem größten Spielzeugladen, den wir je gesehen haben…einfach gorgeous!!! Sooo viele Stofftiere und Spielsachen – nicht nur für kleine Kinder ein Paradies 😉
Zum Essen fuhren wir dann mal wieder zum Rockefeller Center – die Auswahl dort ist einfach super! Nach einem Pizza-Snack gönnten wir uns bei Ben & Jerry´s ein mehr als leckeres Eis…sowas köstliches fehlt in Deutschland eindeutig!! Da gab es Sorten, von denen wir noch nie gehört hatten…ein Traum von Eis :-))
Dann wurde es wieder etwas ernster, denn wir fuhren zum Ground Zero und reihten uns ein in die Massen von Trauernden, Feuerwehrleuten, Anwohnern und Touris. Irgendwie steckte die drückende Stimmung dort auch wirklich an und man fühlte sich in seltsamer Weise mit den Opfer von 09 – 11 verbunden! Auch wir legten einige Rosen bei den Gedenkstätten nieder und legten eine Gedenkminute ein.
Recht merkwürdig fanden wir allerdings, wie wenig Fortschritte man beim Wiederaufbau bislang erkennen kann – immerhin sind seit dem Anschlag bereits 8 Jahre vergangen. Der geplante Freedom Tower wird  anscheinend nicht vor 2014 in den Himmel ragen und ob weitere Wolkenkratzer zur Füllung der leeren Fläche am Ground Zero überhaupt gebaut werden sollen, ist noch unklar. Naja, wir werden es ja bei einem unserer nächsten New York Besuche sehen 😉
Bevor wir uns dann wieder auf den Rückweg zu unserem Hotel machten, legten wir noch einen Stop bei Macy´s ein – dem größten Kaufhaus der Welt. Wahnsinn! Hier gibt es wirklich ALLES! Aber da in unseren 4 Koffern allmählich kein Platz mehr ist, beließen wir es diesmal dann doch nur beim Schauen :-))

Heute gibt´s wie versprochen auch wieder Fotos!

Wieder viel erlebt, aber keine Fotos. Keine Ahnung, was heute los war, aber irgendwie heute bei dem ganzen Stress nicht einmal die Kamera rausgeholt.

Also heute war dann ja der Rückflug von Boston nach New York. Bis zum JFK Airport in NY hat alles super geklappt. Keine Verspätungen und der Gleichen. Mit ein bisschen Vorahnung konnten wir dann auch noch in Ruhe frühstücken und es uns gut gehen lassen. Dass es noch stressig werden würde, ahnten wir noch nicht. So dass wir uns köstlich über den Briten beim Frühstück amüsierten, der trotz Hinweisschild versucht hat gekochte Eier in der Mikrowelle aufzuwärmen *kabumm*. Fanden die anderen Gäste auch sehr amüsant, nur die Putzfrau eben nicht 😉 „You are not the first one and I´m sure you won´t be the last one“ 🙂

Irgendwann so gegen 16 Uhr sind wir mit Gepäck zum Skytrain aufgebrochen. Dort gab es die ersten technischen Probleme, so dass wir uns sehr über die Menschen amüsiert haben, die unbedingt in den ersten brechenvollen Skytrain mit rein wollten, obwohl es eigentlich nicht mehr ging, aber irgendwie ging es dann doch, als von aussen jemand geschoben hat und so die Türen sich schließen konnten. Wir haben dann den nächsten leeren Skytrain genommen (2 Minuten später) 🙂

Die Subway war dann genauso voll und wir mussten aufgrund unseres schweren Gepäcks die Subwaystationen aussuchen, die behindertengerecht waren, damit wir auch wieder mit dem Gepäck rauskamen ;-). Dieses mal war die Strecke vom Flughafen nach Long Island City aber nicht so weit, wie die nach New Jersey. Mit ein bisschen Navigationskenntnis meinerseits haben wir dann auch das neue Hotel gefunden. Man hat uns auch gleich schon mit großer Freude empfangen, um uns mitzuteilen, dass sie leider überbucht sind, aber sie hätten uns schon zwei Blocks weiter etwas reserviert. Na danke 😉 Zumindest war unser Gepäck noch da, welches wir Tage zuvor dort eingelagert hatten. Bezahlt haben wir aber dennoch die Rechnung im alten Hotel. 5 Fußminuten später stellten wir fest, dass unser altes Hotel 700$ für den Aufenthalt drauflegen musste 😉 Na das nenne ich mal lohnenswert! Jetzt haben wir ein Zimmer mit direktem Blick auf Manhatten :-)) Wir sind schon auf das Frühstück gespannt. 😉 Von unserer neuen Unterkunft sind es jetzt gerade mal 2 Subway Stationen zu fahren und schon sind wir mitten im Zentrum :-))

Abends waren wir dann noch in der Stadt auf der Modemeile, weil wir eigentlich nur noch nen Popburger essen wollten. Es stellte sich dann jedoch heraus, dass heute Fashion Night Out 2009 war und die Strasse nur so überfüllt von Models, Celebreties und solchen die es mal werden wollen 😉 Spannend das Treiben zu beobachten – wir haben uns dann in die Stores von Lacoste und Diesel durchgeschlagen, in denen man verköstigt wurde und zwar umsonst 😉 Ein gegebener Anlass um sich die verrückten New Yorker Modegestalten mal näher anzuschauen … Heute schienen die Strassen auch nur den Taxis und Limousinen zu gehören und irgendwann hat uns der Trubel dann auch wieder gereicht. Wir sind das durch Boston gar nicht mehr gewöhnt 😉 Aber eins steht fest, langweilig wird es einem hier bestimmt nie!!!

Morgen wieder mit Fotos…

Der erste Sonntag in New York und obwohl es heißt „New York schläft nie“ war es heute doch viiiiel ruhiger als an allen Tagen zuvor…heute Morgen fuhren wir – nachdem wir wie immer ausgiebig gefrühstückt hatten (diese Pancakes werden uns in Deutschland echt fehlen *g*) – zu unserem übernächsten Hotel, das in Long Island City liegt. Dort hatten wir angefragt ob wir 2 unserer Gepäckstücke unterstellen können, damit wir auf dem Flug nach Boston weniger Gepäck haben (man beachte, dass sich unser Gepäck schon jetzt um eine weitere Tasche vermehrt hat *gg*). Trotz vorheriger telefonischer Ankündigung hieß es dann aber von der indischen Angestellten, es wäre unmöglich vier Tage Gepäck unterzustellen. Viele heiße Diskussionen später war es dann doch kein Problem. Hoffentlich bekommen wir das Gepäck auch wieder 😉 Zumindest haben wir uns den Namen gemerkt, „Alicante“, oder war es doch „Apicante“, wie auch immer 😉 Man muss jedoch zudem erwähnen, dass es in New York keine Möglichkeit gibt sein Gepäck vernünftig zu verstauen. Gepäckschließfächer wie in Deutschland? Weit gefehlt!

Nach diesem kleinen Ausflug beschlossen wir, die Salad Bar „Just Salad“ im Rockefeller Center nochmal zu besuchen…dieses Mal holten wir uns einen Salat und einen Wrap und dann fuhren wir wieder in den Central Park…hab ich schon ewähnt, dass der Park soooo toll ist ;-))) Mal wieder etwas kurioses. Im Central Park laufen ab und zu Hundesitter rum. Das sind Menschen die mit 6 oder mehr Hunden spazieren gehen, weil die Herrchen und Frauchen es toll finden ein Haustier zu besitzen, aber keine Zeit zum Gassi gehen haben. Vielleicht sollten die Leute mal über eine Katze nachdenken 😉

Später ging es weiter zur Brooklyn Bridge, die uns einmal wieder in Staunen versetzte!!! Einfach gigantisch, der Blick, den man von dort hatte :-))

Gegen Abend fuhren wir dann nochmal Richtung Rockefeller Center, wo ein riesiger Markt stattfand mit hunderten von Ständen mit Schmuck, Taschen, Klamotten und natürlich Essen 🙂 Dort verweilten wir dann noch ein gutes Stündchen, bis wir uns dann auf den Heimweg nach New Jersey machten um die restlichen Sachen für Boston zusammenzupacken 🙂 Es muss natürlich noch erwähnt werden, dass wir beinahe unseren Bus nach New Jersey verpasst haben, weil wir erst nach einer viertel Stunde germerkt haben, dass eine U-Bahn aufgrund von Streckenarbeiten nicht mehr fuhr. Ganz schön unheimlich so ein leerer Bahnsteig im Untergrund von New York. Und die erste Ratte hätten wir damit nun auch gesehen 😉

Post Navigation