Fabian's Reise Blog » British Columbia » Kanada » Vancouver – Yes, it is Canada ..

Kanada wird unser letztes Etappenziel für diese Reise sein. Damit schließt Vancouver diesen schönen Urlaub ab. Es war uns ein besonderes Anliegen noch einmal die USA zu verlassen und Kanada, auch wenn nur einen ganz kleinen Ausschnitt davon, zu sehen.

Von Seattle nach Vancouver braucht man ungefähr 2 1/2 Stunden mit dem Auto. Die Grenze liegt nur wenige Kilometer vor Vancouver entfernt und die Einreise lief zumindest in unserem Fall ganz unproblematisch ab. Dieser Grenzübertritt war auch der Erste, bei dem wir am Zoll freundlich begrüßt und verabschiedet worden sind. Das war der erste Pluspunkt für Kanada.

Unser Hotel ist das Delta Hotel in Burnaby, einem Vorort von Vancouver, und besitzt ein eigenes Casino. Entsprechend groß ist das Hotel mit seinen 21 Stockwerken. Beim Checkin wurden wir freundlich begrüßt und bekamen nach kurzer Zeit die Zimmerschlüssel für unser Zimmer im 18. Stockwerk (Ja, das war ein kostenloses Zimmerupgrade 🙂 ) und sogar einen richtigen Starbucks gibt es in der Hotellobby. Eigentlich brauchen wir das Hotel gar nicht mehr verlassen ;-). Alles in allem sind wir wirklich sehr zufrieden mit diesem Hotel und auch die Verkehrsanbindung ist super. 15 Minuten zu Fuß entfernt liegt die Skytrainstation Gilmore, mit der man in die Stadt zur Waterfront Station fahren kann. In rund 35 Minuten ist man so mitten im Geschehen.

Bei unserem ersten Besuch in der Stadt gingen wir durch Gastown, einem älteren Stadtteil, dass durch seine Kneipen, Restaurants und urigen Läden bekannt ist. Dort steht auch noch eine dampfbetriebene Uhr, die jeweils zur vollen Stunde eine Melodie über ihre 5 dampfbetriebenen Flöten spielt. Auf dem Weg dorthin gab es jedoch noch ein kleines verrücktes Erlebnis mit einem Jeep. Mitten in Vancouver Downtown führte jemand drei Wölfe in seinem Auto spazieren. Erst dachten wir es wären Huskys, doch bei näherem Hinsehen stellten sich die Huskys dann doch als Wölfe heraus. Ganz brav saßen sie im Jeep und beobachteten die Umgebung. In dem Auto hätte wohl ein Schlüssel stecken können und niemand hätte ihn geklaut 😉

Je weiter man jedoch von Gastown in Richtung Chinatown kommt, umso mehr abgestürzte Persönlichkeiten bekommt man zu Gesicht. Davor hatte man uns schon im Hotel gewarnt und eine Recherche im Internet bestätigte unsere Vermutung: Vancouver ist die Stadt mit der größten Zahl an Obdachlosen in ganz Kanada.

Je weiter man jedoch zum Stanley Park oder zum Seawall kommt, umso stärker verändert die Stadt ihr Gesicht zum Positiven. Um diesen Bereich schneller und einfacher zu erkunden, haben wir uns für ein Fahrrad entschieden. Bei unserer Recherche sind wir auf YesCycle in Vancouver gestoßen. Ein kleines Startup, dass zu günstigen Preisen Top-Fahrräder vermietet. Abgerechnet wird im Anschluss und das fast auf die Minute genau. Wirklich ein toller Service, mit sehr netten und freundlichem Personal. Zu finden ist der Laden in der # 687 Denman Street, ganz in der Nähe vom Stanley Park.

Unser Mietrad in Vancouver

Unser Mietrad in Vancouver

Nach unserer Tour durch den Stanley Park überkam uns der Hunger und wir setzten mit einer kleinen Fähre vom Aquatic Center zum GranevilleIsland über. Dort gibt es einen Farmers Market (Bauernmarkt) mit frischen Erzeugnissen aus der Region. Im dortigen Foodcourt nahmen wir dann unsere verspätete Mittagsmahlzeit ein und fuhren anschließend gesättigt mit dem kleinen Fährschiff wieder zum Aquatic Center.

Farmers Market Food Court

Farmers Market Food Court

Mit dem Fahrrad ging es dann noch die restliche Küstenstraße entlang, bis wir dann am Abend wieder am Fahrradladen einkehrten. Kaputt und müde gab es dann nur noch ein Ziel: Den Skytrain nach Burnaby.

Wichtig zu wissen, für alle die Vancouver mit dem Fahrrad erkunden wollen:

  • In British Columbia gilt Helmpflicht auch für Fahrradfahrer (Eine gute Sache, wie ich finde!)
  • Es gibt ähnlich wie in New York, gekennzeichnete Fahrradwege. Diese umrunden die gesamte Stadt und auch in der Stadt ist es möglich gut Rad zu fahren
  • Die Stadt Vancouver hat auf ihrer Internetseite viele nützliche Informationen zum Thema Fahrradfahren in Vancouver zusammengestellt

Zum Abschluss gibt es noch einige weitere Eindrücke von Vancouver. Eins ist sicher, für uns war es nicht das letzte Mal Kanada.

Bilder von Vancouver

Trip von Seattle nach Vancouver

About Fabian Pagel

Fabian ist der Besitzer dieses Blogs und schreibt zusammen mit seiner Frau über ihre Reisen. Er liebt gute (und manchmal auch ausgefallene) Küche und ist mit Herz und Seele ein IT Mensch.

One Thought on “Vancouver – Yes, it is Canada ..

  1. Raimund W. Ritzi on 21. Juli 2013 at 15:31 said:

    Hallo, meine Lieben ! Wow, das ist schon ’ne Wucht, wie Ihr Beiden noch die Energie und die Zeit findet für, auch für uns hier in der Heimat diese Reise nach zu empfinden zu lassen.. Wie gesagt, der Autor bzw. die Autorin eignen sich, sogar der Mama gewisse Reiselust ab zu gewinnen und wir staunen ‚ob der Vielfalt der Erlebnisse. Das freut mich sehr, daß ich die USA (+ Canada) ‚mal aus einer persönlichen Perspektive sehen darf. Diese Mega-Staaten bestehen aus viel mehr als NewYork und Toronto….
    Mich freut auch, daß es wirklich eine tolle Hochzeitsreise in Harmonie und Glück ist !
    Bei uns ist die Hitzewelle angekommen und man verkriecht sich ab dem Mittag im Schatten bei kühlen Getränken + tut das, was auch die Katzen liebend gern „tun“: faulenzen.
    Liebe Grüsse an Euch Weltenbummler und auf baldiges Wiedersehen !
    Moni + Raimund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation