Fahrradwege am Hudson River (New York City)

Fahrräder gehören zu New York, wie die Yellow Cabs. Für einen Deutschen nicht wirklich vorstellbar, aber New York bietet ideale Voraussetzungen für einen Urlaub mit dem Fahrrad. Eine Vielzahl von Fahrradwegen in und ausserhalb von Manhattan ermöglichen tagesfüllende Touren auf denen man viel entdecken kann.

In diesem Artikel stelle ich alle Tipps und Fallstricke vor, die mir während dieses Urlaubs passiert sind. Aber ein Fazit möchte ich vorweg geben: New York ist eine Reise mit dem Fahrrad wert. Es ist nicht immer ganz ungefährlich, aber mit ein bisschen gesundem Menschenverstand lassen sich ein paar wundervolle Urlaubstage gestalten.
Read More →

Heute hat es das erste Mal während unseres USA Aufenthalts geregnet und irgendwie war das sehr passend zum Tag – immerhin war heute der der 8te Jahrestag seit den Terroranschlägen vom 11. September! Schon beim Frühstück zeigte der eingestellte TV Sender (der TV läuft hier immer beim Frühstück – in jedem Hotel!) Aufnahmen der Gedenkfeier am Ground Zero! Alle Namen der Opfer wurden einzeln vorgelesen, teilweise von Familienangehörigen, was schon ziemlich ergreifend war!
Nach dem Frühstück relaxten wir noch ein Weilchen auf unserem schönen Hotelzimmer mit Manhattan Blick *g* und zogen dann erst nochmal zu einer kurzen Shoppingtour los – diesmal kauften wir aber hauptsächlich nur Mitbringsel und zur Abwechslung mal kaum Klamotten  😉 u.a. waren wir heute nochmal in dem größten Spielzeugladen, den wir je gesehen haben…einfach gorgeous!!! Sooo viele Stofftiere und Spielsachen – nicht nur für kleine Kinder ein Paradies 😉
Zum Essen fuhren wir dann mal wieder zum Rockefeller Center – die Auswahl dort ist einfach super! Nach einem Pizza-Snack gönnten wir uns bei Ben & Jerry´s ein mehr als leckeres Eis…sowas köstliches fehlt in Deutschland eindeutig!! Da gab es Sorten, von denen wir noch nie gehört hatten…ein Traum von Eis :-))
Dann wurde es wieder etwas ernster, denn wir fuhren zum Ground Zero und reihten uns ein in die Massen von Trauernden, Feuerwehrleuten, Anwohnern und Touris. Irgendwie steckte die drückende Stimmung dort auch wirklich an und man fühlte sich in seltsamer Weise mit den Opfer von 09 – 11 verbunden! Auch wir legten einige Rosen bei den Gedenkstätten nieder und legten eine Gedenkminute ein.
Recht merkwürdig fanden wir allerdings, wie wenig Fortschritte man beim Wiederaufbau bislang erkennen kann – immerhin sind seit dem Anschlag bereits 8 Jahre vergangen. Der geplante Freedom Tower wird  anscheinend nicht vor 2014 in den Himmel ragen und ob weitere Wolkenkratzer zur Füllung der leeren Fläche am Ground Zero überhaupt gebaut werden sollen, ist noch unklar. Naja, wir werden es ja bei einem unserer nächsten New York Besuche sehen 😉
Bevor wir uns dann wieder auf den Rückweg zu unserem Hotel machten, legten wir noch einen Stop bei Macy´s ein – dem größten Kaufhaus der Welt. Wahnsinn! Hier gibt es wirklich ALLES! Aber da in unseren 4 Koffern allmählich kein Platz mehr ist, beließen wir es diesmal dann doch nur beim Schauen :-))

Heute gibt´s wie versprochen auch wieder Fotos!

Wieder viel erlebt, aber keine Fotos. Keine Ahnung, was heute los war, aber irgendwie heute bei dem ganzen Stress nicht einmal die Kamera rausgeholt.

Also heute war dann ja der Rückflug von Boston nach New York. Bis zum JFK Airport in NY hat alles super geklappt. Keine Verspätungen und der Gleichen. Mit ein bisschen Vorahnung konnten wir dann auch noch in Ruhe frühstücken und es uns gut gehen lassen. Dass es noch stressig werden würde, ahnten wir noch nicht. So dass wir uns köstlich über den Briten beim Frühstück amüsierten, der trotz Hinweisschild versucht hat gekochte Eier in der Mikrowelle aufzuwärmen *kabumm*. Fanden die anderen Gäste auch sehr amüsant, nur die Putzfrau eben nicht 😉 „You are not the first one and I´m sure you won´t be the last one“ 🙂

Irgendwann so gegen 16 Uhr sind wir mit Gepäck zum Skytrain aufgebrochen. Dort gab es die ersten technischen Probleme, so dass wir uns sehr über die Menschen amüsiert haben, die unbedingt in den ersten brechenvollen Skytrain mit rein wollten, obwohl es eigentlich nicht mehr ging, aber irgendwie ging es dann doch, als von aussen jemand geschoben hat und so die Türen sich schließen konnten. Wir haben dann den nächsten leeren Skytrain genommen (2 Minuten später) 🙂

Die Subway war dann genauso voll und wir mussten aufgrund unseres schweren Gepäcks die Subwaystationen aussuchen, die behindertengerecht waren, damit wir auch wieder mit dem Gepäck rauskamen ;-). Dieses mal war die Strecke vom Flughafen nach Long Island City aber nicht so weit, wie die nach New Jersey. Mit ein bisschen Navigationskenntnis meinerseits haben wir dann auch das neue Hotel gefunden. Man hat uns auch gleich schon mit großer Freude empfangen, um uns mitzuteilen, dass sie leider überbucht sind, aber sie hätten uns schon zwei Blocks weiter etwas reserviert. Na danke 😉 Zumindest war unser Gepäck noch da, welches wir Tage zuvor dort eingelagert hatten. Bezahlt haben wir aber dennoch die Rechnung im alten Hotel. 5 Fußminuten später stellten wir fest, dass unser altes Hotel 700$ für den Aufenthalt drauflegen musste 😉 Na das nenne ich mal lohnenswert! Jetzt haben wir ein Zimmer mit direktem Blick auf Manhatten :-)) Wir sind schon auf das Frühstück gespannt. 😉 Von unserer neuen Unterkunft sind es jetzt gerade mal 2 Subway Stationen zu fahren und schon sind wir mitten im Zentrum :-))

Abends waren wir dann noch in der Stadt auf der Modemeile, weil wir eigentlich nur noch nen Popburger essen wollten. Es stellte sich dann jedoch heraus, dass heute Fashion Night Out 2009 war und die Strasse nur so überfüllt von Models, Celebreties und solchen die es mal werden wollen 😉 Spannend das Treiben zu beobachten – wir haben uns dann in die Stores von Lacoste und Diesel durchgeschlagen, in denen man verköstigt wurde und zwar umsonst 😉 Ein gegebener Anlass um sich die verrückten New Yorker Modegestalten mal näher anzuschauen … Heute schienen die Strassen auch nur den Taxis und Limousinen zu gehören und irgendwann hat uns der Trubel dann auch wieder gereicht. Wir sind das durch Boston gar nicht mehr gewöhnt 😉 Aber eins steht fest, langweilig wird es einem hier bestimmt nie!!!

Morgen wieder mit Fotos…

Unser erster Tag in New York…so viele Eindrücke, es ist unglaublich oder wie die Amerikaner sagen würden „unbelievable“!! Wir sind gleich um 8 Uhr aufgestanden, haben gefrühstückt in unserem 1. Hotel, das echt richtig okay war, und dann ging das Abenteuer auch schon los 🙂 Ziel war es unser 2. Hotel in New Jersey zu finden und das war in der Tat gar nicht mal so einfach…aber mit der Hilfe einiger richtig netter Amerikaner und der Nutzung der verschiedensten New Yorker Verkehrsmittel kamen wir gegen 13 Uhr an unserem Ziel an…und waren begeistert…das 2. Hotel ist mal eine richtig tolle Überraschung…ein riesiges Zimmer und super schön eingerichtet 🙂 war schon mal eine gute Wahl!!!

Nachdem wir kurz etwas in unserem neuen „Zuhause“ eingerichtet hatten, ging es wieder los, mit dem Bus zurück nach Manhattan…dort ging das Staunen dann so richtig los!!! Wir wussten gar nicht wo wir zuerst hingucken sollten…einfach alles „amazing“!! Zuerst zog es uns an den Times Square…da waren wir dann gleich mal shoppen im Hard Rock Café 😉 später ging es dann weiter in den Central Park…der ist sooo toll, der Park…das macht unglaublich viel Spass dort rumzulaufen und einfach nur ein paar Leute zu beobachten!! Da müssen wir auf jeden Fall noch mal hin, alleine schon wegen den goldigen Eichhörnchen 😉 Gegen 19 Uhr haben wir dann den Rückzug angetreten und haben uns noch einen leckeren Coffee to go besorgt 😉 Unser Busfahrer meinte zum Abschied, als wir den Bus verliessen noch „Take care of you“…müssen wir uns Sorgen machen ;-)? So schlimm sieht die Gegend, in der unser Hotel liegt überhaupt nicht aus 🙂

Auf jeden Fall war das ein toller 1. Tag und macht Lust auf meeeehr….!!!
Conny & Fabian

Abflug München

Eine lange Anreise bis nach München, aber trotz einiger Pannen dennoch alles geschafft. Meine Schnittwunde am Bein ist auch schon fast wieder verheilt und das Notebook hat auch noch den Weg zum Flughafen gefunden.

Der Shuttlefahrer war auch echt super lustig 😉 Und auch der Zoll, der meinte er müsste in meiner Kameratische mal einen Sprengstofftest machen …

Ankunft New York

Der Flug selber nach London war relativ unkompliziert und der Umstieg in die Maschine nach New York ebenso. Wobei ich denke, dass wenn man weniger Zeit gehabt hat, das Ganze auch ganz schön stressig sein kann. Irgendwann viele Stunden später noch vor Mitternacht dann am JFK angekommen und das Hotelshuttle bestellt. Unglaublich wie freundlich die Amerikaner und auch die Touris sein können. Bis zu diesem Zeitpunkt schon mit mehr Personen Kontakt gehabt, als in allen Urlauben zuvor.