Wieder viel erlebt, aber keine Fotos. Keine Ahnung, was heute los war, aber irgendwie heute bei dem ganzen Stress nicht einmal die Kamera rausgeholt.

Also heute war dann ja der Rückflug von Boston nach New York. Bis zum JFK Airport in NY hat alles super geklappt. Keine Verspätungen und der Gleichen. Mit ein bisschen Vorahnung konnten wir dann auch noch in Ruhe frühstücken und es uns gut gehen lassen. Dass es noch stressig werden würde, ahnten wir noch nicht. So dass wir uns köstlich über den Briten beim Frühstück amüsierten, der trotz Hinweisschild versucht hat gekochte Eier in der Mikrowelle aufzuwärmen *kabumm*. Fanden die anderen Gäste auch sehr amüsant, nur die Putzfrau eben nicht 😉 „You are not the first one and I´m sure you won´t be the last one“ 🙂

Irgendwann so gegen 16 Uhr sind wir mit Gepäck zum Skytrain aufgebrochen. Dort gab es die ersten technischen Probleme, so dass wir uns sehr über die Menschen amüsiert haben, die unbedingt in den ersten brechenvollen Skytrain mit rein wollten, obwohl es eigentlich nicht mehr ging, aber irgendwie ging es dann doch, als von aussen jemand geschoben hat und so die Türen sich schließen konnten. Wir haben dann den nächsten leeren Skytrain genommen (2 Minuten später) 🙂

Die Subway war dann genauso voll und wir mussten aufgrund unseres schweren Gepäcks die Subwaystationen aussuchen, die behindertengerecht waren, damit wir auch wieder mit dem Gepäck rauskamen ;-). Dieses mal war die Strecke vom Flughafen nach Long Island City aber nicht so weit, wie die nach New Jersey. Mit ein bisschen Navigationskenntnis meinerseits haben wir dann auch das neue Hotel gefunden. Man hat uns auch gleich schon mit großer Freude empfangen, um uns mitzuteilen, dass sie leider überbucht sind, aber sie hätten uns schon zwei Blocks weiter etwas reserviert. Na danke 😉 Zumindest war unser Gepäck noch da, welches wir Tage zuvor dort eingelagert hatten. Bezahlt haben wir aber dennoch die Rechnung im alten Hotel. 5 Fußminuten später stellten wir fest, dass unser altes Hotel 700$ für den Aufenthalt drauflegen musste 😉 Na das nenne ich mal lohnenswert! Jetzt haben wir ein Zimmer mit direktem Blick auf Manhatten :-)) Wir sind schon auf das Frühstück gespannt. 😉 Von unserer neuen Unterkunft sind es jetzt gerade mal 2 Subway Stationen zu fahren und schon sind wir mitten im Zentrum :-))

Abends waren wir dann noch in der Stadt auf der Modemeile, weil wir eigentlich nur noch nen Popburger essen wollten. Es stellte sich dann jedoch heraus, dass heute Fashion Night Out 2009 war und die Strasse nur so überfüllt von Models, Celebreties und solchen die es mal werden wollen 😉 Spannend das Treiben zu beobachten – wir haben uns dann in die Stores von Lacoste und Diesel durchgeschlagen, in denen man verköstigt wurde und zwar umsonst 😉 Ein gegebener Anlass um sich die verrückten New Yorker Modegestalten mal näher anzuschauen … Heute schienen die Strassen auch nur den Taxis und Limousinen zu gehören und irgendwann hat uns der Trubel dann auch wieder gereicht. Wir sind das durch Boston gar nicht mehr gewöhnt 😉 Aber eins steht fest, langweilig wird es einem hier bestimmt nie!!!

Morgen wieder mit Fotos…

Der erste Sonntag in New York und obwohl es heißt „New York schläft nie“ war es heute doch viiiiel ruhiger als an allen Tagen zuvor…heute Morgen fuhren wir – nachdem wir wie immer ausgiebig gefrühstückt hatten (diese Pancakes werden uns in Deutschland echt fehlen *g*) – zu unserem übernächsten Hotel, das in Long Island City liegt. Dort hatten wir angefragt ob wir 2 unserer Gepäckstücke unterstellen können, damit wir auf dem Flug nach Boston weniger Gepäck haben (man beachte, dass sich unser Gepäck schon jetzt um eine weitere Tasche vermehrt hat *gg*). Trotz vorheriger telefonischer Ankündigung hieß es dann aber von der indischen Angestellten, es wäre unmöglich vier Tage Gepäck unterzustellen. Viele heiße Diskussionen später war es dann doch kein Problem. Hoffentlich bekommen wir das Gepäck auch wieder 😉 Zumindest haben wir uns den Namen gemerkt, „Alicante“, oder war es doch „Apicante“, wie auch immer 😉 Man muss jedoch zudem erwähnen, dass es in New York keine Möglichkeit gibt sein Gepäck vernünftig zu verstauen. Gepäckschließfächer wie in Deutschland? Weit gefehlt!

Nach diesem kleinen Ausflug beschlossen wir, die Salad Bar „Just Salad“ im Rockefeller Center nochmal zu besuchen…dieses Mal holten wir uns einen Salat und einen Wrap und dann fuhren wir wieder in den Central Park…hab ich schon ewähnt, dass der Park soooo toll ist ;-))) Mal wieder etwas kurioses. Im Central Park laufen ab und zu Hundesitter rum. Das sind Menschen die mit 6 oder mehr Hunden spazieren gehen, weil die Herrchen und Frauchen es toll finden ein Haustier zu besitzen, aber keine Zeit zum Gassi gehen haben. Vielleicht sollten die Leute mal über eine Katze nachdenken 😉

Später ging es weiter zur Brooklyn Bridge, die uns einmal wieder in Staunen versetzte!!! Einfach gigantisch, der Blick, den man von dort hatte :-))

Gegen Abend fuhren wir dann nochmal Richtung Rockefeller Center, wo ein riesiger Markt stattfand mit hunderten von Ständen mit Schmuck, Taschen, Klamotten und natürlich Essen 🙂 Dort verweilten wir dann noch ein gutes Stündchen, bis wir uns dann auf den Heimweg nach New Jersey machten um die restlichen Sachen für Boston zusammenzupacken 🙂 Es muss natürlich noch erwähnt werden, dass wir beinahe unseren Bus nach New Jersey verpasst haben, weil wir erst nach einer viertel Stunde germerkt haben, dass eine U-Bahn aufgrund von Streckenarbeiten nicht mehr fuhr. Ganz schön unheimlich so ein leerer Bahnsteig im Untergrund von New York. Und die erste Ratte hätten wir damit nun auch gesehen 😉