Fabian's Reise Blog » Kalifornien » Seattle » Seattle – City of the Underground

Seattle ist den meisten wohl aus der US TV-Serie „Greys Anatomy“ bekannt. Besonders der so genannte Space Needle, der Aussichtsturm in Seattle ist das Wahrzeichen in dieser Sendung. Nach 9 Stunden Autofahrt von McCloud aus haben wir unser Hotel, das Best Western PLUS Executive Inn, erreicht. Dieses liegt direkt am bereits beschriebenen Space Needle. Tritt man vor die Tür, steht man sozusagen direkt vor dem Turm. Damit einhergehend sind wir auch entsprechend stadtnah oder auch zentrumsnah angebunden. Das Hotel selber hat sehr große Zimmer, ist sauber und bietet ein riesiges Frühstücksbuffet zum kleinen Preis. Wer über Foursquare eincheckt, der kann sogar ein Zimmerupgrade in Anspruch nehmen. Außerdem ein Hinweis: Wer ein Zimmer mit einer geraden Nummer bekommt, kann direkt auf das Space Needle schauen, was gerade in der Nacht besonders reizvoll ist.

Unsere Tour startete dieses Mal zuerst vom Hotel in Richtung Hafen, den wir dann entsprechend abgelaufen sind. Hier am Hafen finden sich besonders viele Attraktionen, wie zum Beispiel das Aquarium von Seattle, das Riesenrad oder die Piers für die großen Kreuzfahrtschiffe. Ich habe natürlich gleich noch die Feuerwache 5 mit dem Feuerlöschboot entdeckt. Wirklich eine tolle kleine Feuerwache 🙂

Am Ende der Piers angekommen, sind wir dann wieder hoch bis zur 1st Ave gelaufen. Auf dieser Straße befinden sich tolle Shoppingmöglichkeiten und je weiter man sich wieder zurück zum Space Needle bewegt, auch der berühmte Farmers Market. Dieser Markt befindet sich in einer Halle und beherbergt eine Vielzahl an kleinen Fisch-, Fleisch-, Obst-, Gemüse und Kunsthandelsständen. Unter anderem findet man hier auch Uli’s Bierstube mit frischen Nürnbergern oder deutscher Bratwurst. Irgendwo tauchen die Deutschen doch immer wieder auf. Kurz zuvor stach uns schon der Dönerladen „The Berliner“ ins Auge. Auf jeden Fall ist der Farmers Market ein idealer Platz zum Eintauchen in den Trubel eines übergroßen Wochenmarkts.

Wusstet Ihr eigentlich, dass Seattle der Geburtsort von Starbucks ist? 1912 hat hier der erste Starbucks am Farmers Market eröffnet. Heute gibt es in Seattle über 2000 Coffee Shops (natürlich nicht nur Starbucks 😉 ).

All diese Eindrücke mussten wir erstmal verarbeiten und haben uns einen Stopp im Hotel gegönnt. Aufgrund der Nähe zum Zentrum war das absolut kein Problem und erleichterte uns die Tour am Nachmittag ungemein. Für den besagten Nachmittag habe ich dann noch ein kleines Schmankerl organisiert. Eine Seattle Underground Tour im Herzen der Stadt. Die wenigsten wissen wohl, das Seattle auf der eigentlichen Stadt gebaut worden ist. So ist der sichtbare Teil der Stadt eigentlich der erste Stock. Das eigentliche Erdgeschoss der Häuser findet man unterhalb der Bürgersteige im Untergrund. Eigentlich unvorstellbar, aber diese Gänge und Wege existieren heute immer noch und wurden früher über Bodenplatten mit Glasquadern im Gehsteig mit Licht versorgt. Heute wurden diese teilweise renoviert und auch wieder genutzt. Der größte Teil liegt jedoch unverändert brach und wird nur für die so genannten Underground Touren wieder begehbar gemacht. Wer in Seattle Urlaub macht, dem können wir diese Tour nur ans Herz legen. Sie zeigt die Stadt in einem ganz anderen Blickwinkel. Aber macht euch auf eins gefasst, eine auf Englisch geführte Tour ist in Deutschland vergleichbar, als wenn ein Niedersachse in München einen Rundgang mit einem Niederbayern als Stadtführer macht 😉

Morgen geht es erst einmal wieder weiter und damit verlassen wir auch die USA in Richtung Kanada. Vancouver wir kommen! 🙂

Bilder von Seattle

 

Trip von McCloud nach Seattle

About Fabian Pagel

Fabian ist der Besitzer dieses Blogs und schreibt zusammen mit seiner Frau über ihre Reisen. Er liebt gute (und manchmal auch ausgefallene) Küche und ist mit Herz und Seele ein IT Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation