Fabian's Reise Blog » Italien » Rom » Rom – Die antike Stadt am Tiber und Fiume Tevere

Rom, die antike Stadt, ist das Mekka aller Interessierten für Kunst, Geschichte und Architektur des alten Roms und der Römer. Mit seinen vielen antiken Ausgrabungsstätten, Kirchen und Tempeln bietet Rom für jeden Geschmack etwas. Wer mehr über die Stadt, die Geschichte und den Tourismus erfahren will, für den haben wir in diesem Artikel die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Roms Flughafen FCO und der Transfer ins Stadtzentrum

Alljährlich im Juni legen Künstlergruppen aus aller Welt verschiedene Motive aus Blumenblüten vor dem Petersplatz im Vatikan nieder.

Alljährlich im Juni legen Künstlergruppen aus aller Welt verschiedene Motive aus Blumenblüten vor dem Petersplatz im Vatikan nieder.

Rom besitzt zwei Flughäfen. Einer davon Ist der FCO. Hier landen die meisten Linienflüge. Am Flughafen angekommen sollte man sich etwas Zeit nehmen, denn der Gepäcktransport kann gut mal eine bis anderthalb Stunden kosten. Oft kommt Gepäck für bis zu 5 Maschinen gleichzeitig auf einem Gepäckband am Flughafen Rom an.
Nach der Gepäckabholung gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Hauptbahnhof Termini in Rom zu gelangen.

 

1. Der Zug
Mit dem Zug gelangt man für 14€ pro Person in 30-40 Minuten zum Hauptbahnhof Termini. Der Zug fährt in der Hauptverkehrszeit alle 30 Minuten vom Flughafen FCO ab.

2. Der Shuttlebus
Der Busshuttle Terravision oder SIT Shuttle fährt ebenfalls alle 30-60 Minuten zwischen dem Flughafen Rom und dem Hauptbahnhof Termini. Die Kosten liegen je nach Anbieter zwischen 4-6€ pro Person und Fahrt. Im Internet sind die Tickets teilweise etwas günstiger. Von der Organisation hat uns das SIT Shuttle etwas besser gefallen, da dies nicht so überlaufen und immer pünktlich war.

3. Das Taxi
Mit dem Taxi kommt man zum Festpreis von ~50€ zum Flughafen FCO oder in die Stadt zum Hauptbahnhof Termini.

Das Hotel „The Opera Hotel“

Als Hotel haben wir uns für das Hotel „The Opera Hotel“ direkt an der Via Nazionale entschieden. Vom Hauptbahnhof Termini sind es nur etwa 10-15 Minuten Fußweg und zu den Sehenswürdigkeiten benötigt man vom Hotel etwa 20 – 40 Minuten zu Fuß. Das Hotel ist sehr schön eingerichtet und bietet moderne Zimmer, sowie ein modernes Bad. Im 4. Stock gibt es gegen Aufpreis ein Zimmer mit Terasse.
Leider ist das Personal am Empfang jedoch massiv inkompetent und nur teilweise der englischen Sprache mächtig. Bei unserer Ankunft wurde kein Englisch gesprochen und man mit einer schlechten Handyverbindung zum Manager verbunden, der wohl gerade in einer Disco war. Dieser erklärte uns, dass das Hotel überbucht sei und wir in ein benachbartes Hotel für eine Nacht umziehen müssen. Das benachbarte Hotel wird aber leider nicht den gebuchten Standard auf und war bereits ziemlich marode. die Zimmer waren mit abgewöhnten Möbeln ausgestattet und das Frühstück wurde in einer kleinen Kammer serviert.
Einen Tag später checkten wir dann im eigentlich gebuchten Hotel ein. Positiv anzumerken ist hier, dass der Roomservice, wie auch der Frühstücksservice sehr engagiert waren und trotz fehlender Englischkenntnisse eine angenehme Wärme und Gastfreundlichkeit ausgestrahlt haben.
Alles in allem war das Hotel sehr schön, nur das Management, wie auch der Empfang waren anscheinend nicht in der Lage ein vernünftiges Hotel zu führen.

Sehenswürdigkeiten in Rom, wie zum Beispiel die spanische Treppe, das Kollosseum oder der Vatikan

Das Kollosseum von Rom

Das Kolllosseum, die Arena von Rom hat über viele Jahrhunderte hinweg verschiedene Zwecke erfüllt. Einstig wurde Sie gebaut, um Gladiatorenkämpfe und Tierkämpfe zu zeigen.

Das Kolllosseum, die Arena von Rom hat über viele Jahrhunderte hinweg verschiedene Zwecke erfüllt. Einstig wurde Sie gebaut, um Gladiatorenkämpfe und Tierkämpfe zu zeigen.

Eine antike Stadt ist wohl für Rom der richtige Begriff, denn hier gibt es dutzende Sehenswürdigkeiten, Museen und Ausstellungen. Wer das erste Mal in Rom ist, hat wohl das Gefühl sich in einer großen Ausgrabungsstätte zu bewegen. Empfehlenswert ist die Besichtigung des Kollosseums (12€ an der Kasse oder 13€ im Internetvorverkauf). Ein Kauf im Internet vorab empfiehlt sich, da die Schlangen meist sehr lang sind.

Die Piazza Argentina und die römischen Katzen

So schaut es aus, wenn die Katzen einen römischen Sommernachmittag genießen.

So schaut es aus, wenn die Katzen einen römischen Sommernachmittag genießen.

Unweit vom Kollosseum befindet sich der Piazza Argentina, eine weitere Ausgrabungsstätte, die aktuell nicht betreten werden kann. Ein Blick vom Bordstein lohnt sich aber, denn diese Ausgrabungsstätte ist von Katzen besiedelt. Eine Tierschutzorganisation sammelt die Straßenkatzen auf, päppelt sie auf und lässt Sie in der Ausgrabungsstätte ihren Lebensabend verbringen, sofern die nicht adoptiert werden.

Das Pantheon mit der ältesten größten freistehenden Kuppel

Die Kuppel des Pantheons ist älteste freistehende Kuppel der Antike.

Die Kuppel des Pantheons ist älteste freistehende Kuppel der Antike.

Das Pantheon ist eine weitere Sehenswürdigkeit, die es sich anzuschauen lohnt. Erbaut als Tempel und verschenkt an einen früheren Papst, wurde das Pantheon zur Basilica umgebaut. Im Pantheon selbst gibt es genau eine Stelle, an der man immer unter freiem Himmel steht, denn die Kuppel trägt mittig ein Loch, das das Pantheon immer mit Licht versorgt und nicht abgeschlossen ist. Der Eintritt in das Pantheon ist frei und lohnt sich für einen kurzen Abstecher immer.

Ein überragender Blick über Rom und den Piazza Del Popolo

Wer auf dem Piazza del Popolo steht bemerkt schnell, dass man über eine kleine Serpetinenstrasse bis auf eine höhergelegene Aussichtsterasse hinaufsteigen kann. Die Aussicht gibt es kostenlos, nur der Aufstieg kann einige Mühen von einem abverlangen. Von oben hat man dann aber einen überragenden Blick über weite Teile Roms und den Piazza del Popolo.

About Fabian Pagel

Fabian ist der Besitzer dieses Blogs und schreibt zusammen mit seiner Frau über ihre Reisen. Er liebt gute (und manchmal auch ausgefallene) Küche und ist mit Herz und Seele ein IT Mensch.

One Thought on “Rom – Die antike Stadt am Tiber und Fiume Tevere

  1. Pingback: Valencia, die Alternative zu Barcelona | Fabian's Reise Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation