Fabian's Reise Blog » Thailand » Phuket – Die ersten Tage

Jetzt, wo es in Deutschland so richtig schön kalt wird und die Regenzeit in Thailand sich dem Ende zuneigt, ist die ideale Reisezeit für Phuket.
Diese Reise führt uns nach Kamala Beach, ein kleiner, touristisch geprägter Ort auf Phuket. Doch zuvor flogen wir 13 Stunden + 1,5h Umsteigezeit in Abu Dhabi nach Phuket.
In Kamala befindet sich das Kamala Beach Resort Sunprime und Sunwing. Ein riesiger Hotelkomplex mit mehreren Pools, Restaurants, Bars, Zimmern und Bungalows. Nach unserer Ankunft wurde direkt unser Gepäck auf einem Wagen verstaut und wir wurden zu unserem Zimmer begleitet. Das Zimmer war riesig und besaß einen Balkon mit Blick auf das Meer, welches direkt vor dem Hotel lag. Schon am ersten Abend war uns aber klar, dass dieses Zimmer nicht auf Dauer unser Zimmer sein würde. Direkt mit unserem Zimmer verbunden und nur durch eine Holztür getrennt, befand sich das Zimmer unserer Nachbarn, welches es uns nicht ermöglichte nach ca. 18 Stunden endlich den verpassten Schlaf nachzuholen. Anlass genug um am nächsten Tag einen Zimmerwechsel zu fordern.
Man kam uns diesem Wunsch auch umgehend nach und nach diesem Tag haben wir nun auch ein Apartment direkt vor dem wunderschönen Sandstrand 🙂
Trotz der wunderschönen Hotelanlage würden wir Kamala nicht für Personen empfehlen, die viel von der Umgebung sehen wollen. Kamala ist sehr klein und bietet nur wenig an touristischen Zielen. Nichts desto trotz kann man hier gut essen gehen und bei einem zehntägigen Urlaub wird einem neben dem Sonnenbaden genügend abwechslungsreiches Programm geboten!
Heute war für uns dann auch der Tag gekommen, an dem wir (nachdem wir es uns am ersten Tag am Pool und am Strand richtig gut gehen ließen) mehr sehen wollten und so sind wir mit einem TukTuk Taxi nach Phuket Town gefahren. Phuket Town ist die Hauptstadt von Phuket und spiegelt für uns ein gutes Stück Thailand wieder. Die Strassen werden von Motorrollern und TukTuk’s bevölkert. An den Strassen finden sich unzählige Garküchen, die mehr oder weniger appetitlich anmuten und in den Läden an den Strassen werden Dinge verkauft, die man eher in einem Baumarkt, einem Supermarkt oder einer Tierhandlung erwartet. So gibt es Geschäfte, die nur Aluprofile oder Vögel verkaufen.
Auch Mönche untermalen das Straßenbild in Phuket Town und geben sich irdischen Dingen, wie einem Besuch an einem Geldautomaten oder einem Drink in einer Garküche hin.
Trotz der Größe von Phuket Town gibt es nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten. Zu erwähnen sind einige kleinere Tempelanlagen und das Robinson Einkaufscenter (Tilok Uthit 2 / Ong Sim Phai). Besonders zu empfehlen, für Liebhaber von Antiquitäten ist ein Laden an der Radsada Road 29. Die Inhaberin spricht ein sehr gutes Englisch und kennt sich auch bestens mit den Exportbestimmungen der Waren aus. Nicht zuletzt die gute Beratung führte dann auch dazu, dass wir den Laden etwas später mit einer größeren Einkaufstüte wieder verließen;-).
Am späten Nachmittag kamen wir auf dem Rückweg noch in einen der üblichen tropischen starken aber kurzen Regenschauern. Die Menschen hier haben sich damit arrangiert, aber wenn es nach so einem Schauer mit dem TukTuk bergab geht, dann hat man doch Angst, dass die Reifen ihre Haftung verlieren. In diesem Sinne folgen noch ein paar visuelle Eindrücke der ersten Tage.

20121120-132741.jpg

20121120-132755.jpg

20121120-132801.jpg

About Fabian Pagel

Fabian ist der Besitzer dieses Blogs und schreibt zusammen mit seiner Frau über ihre Reisen. Er liebt gute (und manchmal auch ausgefallene) Küche und ist mit Herz und Seele ein IT Mensch.

3 Thoughts on “Phuket – Die ersten Tage

  1. Josef und Karin on 20. November 2012 at 21:54 said:

    Lieber Faby und liebe Conny,
    wir freuen uns, diesen eindrucksvollen Reisebericht von Anfang an mitverfolgen zu können. Nach dem gelungenen Eintauchen in das Ferienparadies wünschen wir Euch weiterhin erlebnisreiche wie erholsame Urlaubstage
    Herzliche Grüße aus dem herbstlichen Stuttgart
    Karin und Josef

  2. Na, da habt ihr in Phuket Town ja die eigentlichen Sehenswürdigkeiten gar nicht gesehenen…Old Phuket Town mit Thalang Road und Soi Rommani, Khao Rang Hill etc. Ist aber auch kein Wunder, das geht in den Reiseführern immer unter…

  3. Ein beeindruckenden Reisebericht, wirklich schön geschrieben. Als Besitzer eines Hotels in Patong kenne ich die Gegend sehr gut und kann das erlebte eben so gut nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation