Fabian's Reise Blog » Kalifornien » Los Angeles – Der Lack ist ab ..

Trotz der eher negativen Beurteilungen einiger Freunde und Arbeitskollegen, die bereits vor uns in Los Angeles waren, blickten wir dem Trip nach LA voller Vorfreude entgegen und bemühten uns einen völlig unvoreingenommen Blick auf die Metropole, die auch unter dem Namen Hollywood bekannt geworden ist, zu werfen. Und so starteten wir unsere Besichtigungstour ausgeschlafen und gestärkt mit einem typisch amerikanischen Frühstück im Hotel Comfort Inn (Preis-Leistung auch hier top) in unserem schicken neuen Wegbegleiter der Marke KIA, einem SUV. Es sei dazu gesagt, dass wir den 4. Juli schreiben – den Independence Day in den USA – dazu gleich mehr…

Unser Resume aus 2 Tagen in LA fällt in Summe wie folgt aus:

1. Besuch von Venice Beach und Santa Monica: Absolut sehens- und lohnenswert! Traumhafte Strandpromenaden  bieten eine malerische Kulisse zum Spaziergehen und natürlich zum Baden…ein kleiner Rummel und muskelbepackte Arnolds sorgen zudem für jede Menge Abwechslung…und auch parktechnisch ist es eher ein Schnäppchen mit maximal 10 Dollar pro Tag! Parken kann man entweder direkt am Strand oder etwas oberhalb auf der Pacific Avenue.

Link zu Google Maps

2. Besuch des Griffith Observatory: Das Planetarium auf dem Gipfel einer der Hollywood Hills ist nicht nur ein MUSS, sondern stellt aus unserer Sicht das absolute Highlight der Stadt dar!  Ein gigantischer Ausblick auf die ganze Stadt inklusive des traditionellen „Hollywood-Fotos“, sowie spektakuläre Einblicke in die intergalaktische Hemisphäre machen diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Moment! Parken ist hier kostenlos und auch die Benutzung der Besucherterassen ist kostenlos.

Link zu Google Maps

3. Besuch des Hollywood Boulevards: Ebenfalls ein Muss, allerdings aus unserer Sicht sehr enttäuschend. In der Erwartung hier eine noble Geschäftsstraße zu entdecken, mussten wir schnell feststellen, dass die Blütezeit dieser Straße wohl längst vorbei ist…hier reicht ein kurzer 15-20minütiger Walk unserer Meinung völlig aus, um einmal seinen Star auf dem Walk of Fame zu fotografieren.

Link zu Google Maps

4. Besuch Downtown LA: Imposante Wolkenkratzer und eher runtergekommene Trash-Geschäfte. Aus unserer Sicht bietet der innerstädtische Bereich nichts besonderes – vor allem wenn man zuvor Städte wie New York oder auch Boston besichtigt hat. Auch hier reicht unserer Meinung ein kurzer Stopp völlig aus um einen Eindruck zu bekommen.

Link zu Google Maps

5. Besuch Queen Mary und Hafen LA: Sollte man ebenfalls gesehen haben, wenngleich aus unserer Sicht ein kleiner Spaziergang am Ufer ausreicht – die Besichtigung der Queen Mary ist sicherlich nicht uninteressant, aber in unseren Augen mit über 30 Dollar etwas überteuert. Unser Tipp daher: Wenn man sich etwas beeilt und auf eine Deck-Besichtigung verzichtet, spart man sich die Parkgebühr (< 30 Minuten = free of charge!).

Link zu Google Maps

Fazit: Ein Besuch in LA lohnt sich definitiv, allerdings reichen aus unserer Sicht 2 Tage aus um das Wesentliche zu sehen…Interessant war für uns auf jeden Fall den Independence Day einmal live mitzuerleben – wenngleich wir uns die Zeremonien / Feierlichkeiten etwas „extremer“ vorgestellt hätten…mancherorts entdeckten wir zwar kleine Nachbarschaftsfeste, für welche teilweise sogar ganze Straßen abgesperrt wurden – abgesehen davon war tagsüber allerdings nicht viel auffälliges zu beobachten. Erst am Abend wurde die Bedeutung dieses Tages dann etwas klarer erkennbar und so waren wir kaum überrascht ein bombastisches und nicht endend wollendes Feuerwerk bestaunen zu dürfen!

Los Angeles Tour

Los Angeles nach San Diego

About Conny Pagel

Conny ist die treue Wegbegleiterin auf allen Reisen und kümmert sich liebevoll um die Nachbereitung der Trips. Wann immer sich etwas Zeit findet, übernimmt sie die Rolle der Blogautorin. Mit viel Herzblut schreibt sie dann das Erlebte hier nieder.

One Thought on “Los Angeles – Der Lack ist ab ..

  1. Raimund W. Ritzi on 14. Juli 2013 at 21:33 said:

    Hallo, meine Lieben. Moni und ich sind ganz begeistert über Eure sehr informativen Reiseberichte. Kompliment und ganz ehrliches Lob den Autoren. Falls später einmal ohne Job, wäre das sicherlich eine Möglichkeit, sich mit diesen schönen Reisestories ein Zückerli dazu zu verdienen.
    Bei uns ist jetzt 21.30 h und Mama und ich senden Euch verliebten Weltenbummlern ganz liebe Grüsse – Mama ist allerdings glücklich, Euch wieder unversehrt in der Heimat zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation