Diese Woche war es endlich soweit: Vodafone hat mir drei neue Blackberry Curve 8520 zum Testen zur Verfügung gestellt. Jeweils mit dem neuen Vodafone Prepaidtarif „CallYa Smartphone Blackberry“ und 3x 50€ Startguthaben.

Das passt natürlich wunderbar in meine Pläne, da ich aktuell versuche eine multiplattformfähige App zu entwickeln. Aktuell läuft die App schon auf dem iPhone und in Kürze werde ich mich dann auf dem Blackberry versuchen.

Wie gesagt, nun sind die Telefone endlich da und auch schon ausgepackt. Als überzeugter Apple Fan bin ich ja eigentlich vom iPhone geprägt, doch nun lasse ich mich einfach mal unvoreingenommen vom Blackberry überraschen.

Was definitiv immer in Bezug auf das iPhone  wird, ist der hohe Preis und die zu geringe Akkulaufzeit. Beides kann ich auf den ersten Blick beim Blackberry widerlegen: 169,90€ in Verbindung mit dem Prepaidtarif sehe ich als sehr günstig an und der Akku wurde am Donnerstag aufgeladen und hat heute am Sonntag nach regelmäßiger Nutzung immer noch einen Balken. Das könnte ich vom iPhone wohl schlecht behaupten. Da sind 1 1/2 Tage schon sehr viel.

Vorhin habe ich auch schon lange darüber nachgedacht, ob ich den Artikel mit der QUERTZ Tastatur des Blackberry schreibe. Es war aber gut, dass ich es nicht getan habe. An das iPad kommt die Tastatur vom Blackberry dann doch nicht ran.

Seit Donnerstag sind dann aber auch ein paar negative Aspekte aufgefallen. Zum Einen unterstützt das Gerät kein UMTS. Das habe ich unterwegs im Internet dann doch schmerzlich vermisst und zum Anderen ist die Bildschirmauflösung alles andere als gut. Dafür stimmt der Preis …

Nun warten wir mal ab, was die nächsten Tage bringen, dann werde ich auch nochmal ein bisschen zu den Tarifen und zur App-Entwicklung schreiben.

Jetzt ist uns klar geworden, was mit Big Apple in New York gemeint ist! Nämlich der Apple Store in der Fifth Avenue. So etwas riesiges, einfach unglaublich und das dieser Laden mit den meisten Umsatz in New York auf die Ladenfläche gesehen hat, ist auch nicht ganz abwägig.

Den Besten Burger von New York haben wir übrigens in der Nähe vom Apple Store gefunden, nämlich den PopBurger. Super lecker, wenn auch das Personal nicht den saubersten Eindruck macht! Dieser Geschmack ist einfach unübertrefflich, leider ein völliger Gegensatz zum Preis 😉

Auch das Thema Überwachung ist uns immer wieder gegenwärtig geworden. Ich glaube selbst London wird hier kameramäßig noch übertroffen!

Letzter Schritt für diesen Tag. Eine Fahrt mit der „Staten Island Ferries“. Wahrscheinlich das günstigste Vergnügen in ganz New York. Hier setzt man von der Südseite Manhattans nach Staten Island. Hier haben wir dann auch Daniel kennengelernt, er ist Rechtsanwalt auf der Wall Street, und hat uns nebenbei noch gut auf der Fahrt nach Staten Island unterhalten. Durch solche Bekanntschaften lernt man meist noch mehr, als durch einen Reiseführer.

Hallo zusammen,

nachdem ich ja hier mehr oder weniger private Inhalte ausgetauscht habe, werde ich in Zukunft noch einen weiteren Blog betreiben, der gerade aus meiner aktuellen Arbeit heraus entstanden ist. Es geht hierbei um das Webframework Grails, das auf Groovy aufsetzt und die Möglichkeit bietet schnell und einfach Webanwendungen zu entwickeln.

Wer sich das Ganze mal anschauen will, der klickt einfach hier 🙂

Allen anderen einen schönen Sonntag 🙂

Am morgigen Freitag noch eine Woche und dann ist das 4. Semester zumindest in der Theorie endlich rum.

Bis es soweit ist, stehen aber noch 4 Prüfungen an 🙁

Freitag -> Statistik
Dienstag -> Netztechnik
Donnerstag -> Betriebssystem
Freitag -> Industrielle Geschäftsprozesse

Also nochmal richtig reinklotzen !

Mal wieder was dazu gelernt und deshalb als Tipp an alle:

Die „Kofferraum öffnen“-Funktion am Schlüssel sollte man nur dann benutzen, wenn das Auto bereits geöffnet ist, oder man nicht vor hat den Schlüssel im Kofferraum zu vergessen.

Ist der Kofferraum einmal zugeschlagen und das Fahrzeug war vorher abgeschlossen, so ist das ganze Auto zu 🙂
Ich hoffe, dass ich andere vor diesem Schicksal bewahren kann ….

Nach langer langer Zeit habe ich endlich mal wieder die Zeit gefunden ein wenig zu bloggen! Und dieses Mal sogar vom Iphone! Also verzeiht mir Rechtschreibfehler 😉

Zum letzten Wochenende: Nachdem ich meine Erkaeltung ueberwunden hatte, stand Stuttgart auf dem Programm. Mein erster Besuch in der Landeshauptstadt!
Es war super toll und die Villa vom Oettinger habe ich auch gesehen!
Bilder folgen noch…

Das soll es dann auch erstmal gewesen sein mit dem ersten Eintrag vom Iphone aus!!!

photo

Erste Klausur vorbei und die nächsten stehen schon wieder ins Haus.

Jetzt noch 2 Stunden JAVA und dann geht’s ab ins Wochenende an den Schreibtisch für die nächsten vier Tage 🙁

Nach der Pleite der ersten Klausur hoffe ich doch, dass die nächsten Klausuren besser werden. Einigermaße zuversichtlich geht es also in die nächste Woche… wobei eigentlich ist es ja keine neue Woche, wenn es kein Wochenende gibt 😉

Naja .. ich werde berichten, wie es gelaufen ist und ob es nicht vllt. doch ein kurzes Wochenende gab. 😉

… dass ich Physik auf den Tod hasse ?

Ich lerne nun seit 3 Tagen intensiv dieses Fach, obwohl ich der Überzeugung bin es in meinem späteren Berufsleben nie wieder zu sehen !

Newton’s Axiome, Kepler, Bahndrehimpulse, Drehmomente, Statik… Ich kann es einfach nicht mehr sehen!

Ist schon spannend ausrechnen zu können, wie hoch die Mündungsgeschwindigkeit einer Kugel ist, die auf einen 10kg schweren Sandsack trifft.

Ist auch ganz einfach auszurechen:

Beim höchsten Ausschlag gilt nämlich potentielle Energie (Epot) = max und Ekin = 0

Gegeben ist:

m(Sandsack) = 10kg

m(Kugel) = 0,01kg

l(Aufhängung) = 2,5 m

alpha(max) = 10°

=> m * g * h(max) = 0,5 * m * v^2

<=> v^2 = (m*g*(l-l*cos(alpha))) / (0,5 * m)

=> u = ((m1*v1) + (m2*v2))/(m1+m2)

<=> v1 = (u * (m1+m2)) / m1

Und nun hätte ich gerne ein wenig Mitleid 😉

Danke !

Ich frage mich echt, wieso es der Zoll immer auf mich, den armen BA-Studenten abgesehen hat!

Liegt es daran, dass ich ein Heimatpatriot bin und mich deshalb mit Heimatkennzeichen in meiner neuen Stadt präsentiere?

Ist es das knallrote Auto, was so eine Aufmerksamkeit auf sich zieht?

Oder bin ich es einfach, der aussieht wie ein typischer, Gauner, Verbrecher, oder Schmuggler ?

Nicht genug, dass man an der Grenzen zwischen Deutschland und der Schweiz jedesmal kontrolliert wird! Nein! Jetzt wurde ich das erste Mal auch in der Stadt vom ZOLL!! kontrolliert! Und mit kontrolliert meine ich nicht die Ausweiskontrolle.

Ich rede von Fahrzeugkontrolle, Personenkontrolle, Drogenkontrolle, oder auch wie zerlegt man am Besten einen Kleinwagen.

Nach gut einer halben bis dreiviertel Stunde ist die Prozedur dann auch schon vorbei ! Ging ja schnell, oder ?

Es kommt einem noch schneller vor, wenn man Aussagen wie z.B. „Das müssten Sie doch doch ganze genau wissen!“ hört, oder Fragen wie z.B. „Rauchen Sie? Echt Nicht? Auch nich gelegentlich? Verdächtig!“ gestellt bekommt!

Post Navigation