Jetzt sind wir schon mehr als 2 Wochen in Florida und immer noch gibt es Neues zu entdecken:-)! Wir starteten mit einem grossen und super leckeren Frühstück (die Breakfast Auswahl hier war bisher die beste, die wir erlebt haben!) in den Tag und beschlossen ihn erst mal gechillt anzugehen – den Temperaturen entsprechend, denn bereits am frühen Vormittag hatte es 27 Grad…also legten wir uns erst einmal an den Hotelpool und relaxten.

Gegen 13 Uhr brachen wir wir dann erneut nach Key West auf, weil wir beim letzten Mal längst nicht alles gesehen hatten. Auch hier fragten wir uns, woher auf einmal diese vielen Menschenmassen kamen – heute tanzte auf jeden Fall der Bär in Key West Downtown, was für uns bedeutete, es gab jede Menge zu beobachten! Die Parkplatzsuche erwies sich zunächst als etwas schwierig, jedoch zahlte sich unsere Geduld aus und wurde belohnt mit einem kostenlosen Stellplatz. Dann begann unser Walk quer durch Downtown:-).

Read More →

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende .. Begonnen hatte er mit einem ausgiebigen Frühstück, in einem bisher noch nicht getesteten Restaurant. Und es war verdammt gut! Nicht nur geschmacklich, sondern auch preislich. Das Restaurant liegt keine 10 Gehminuten vom Hyatt Regency Miami entfernt und ist daher ein idealer Anlaufpunkt.

Diese Stärkung war dann die Grundlage für den Trip nach Key West. Die Stadt liegt etwa 150 Meilen von Miami entfernt (Strecke) und ist nur über eine einzige Brücken-/Inselverbindung erreichbar. Der Weg dorthin zieht sich aufgrund der Tempolimits von 30-55 Meilen / Stunde sehr lang hin. Die wundervolle Natur entschädigt aber für alles! Von allem was ich bisher gesehen habe, würde ich die „Keys“ als das Paradies bezeichnen. Blaues Meer, kubanischer Flair und Natur wohin das Auge schaut. Wahrscheinlich auch der Grund, warum hier die Traumvillen dicht an dicht stehen. Wir selber wollten noch gerne im Meer bei diesen tropischen Temperaturen schwimmen gehen und haben uns nicht vorstellen können, wie schwer es ist, einen öffentlichen Strand hier am südlichsten Zipfel Floridas zu finden. Aber wir sind fündig geworden und können diesen auch nur weiterempfehlen. Er nennt sich Annes Beach und liegt ungefähr auf Höhe von Meilenstein 73. Hier gibt es auch an der Hauptstraße eine Beschilderung. Der Strand ist recht klein, aber dafür auch kaum frequentiert. Das Wasser ist glasklar und lädt zum Schwimmen ein 🙂

Nach etwa 4 Stunden in Key West angekommen (mit super Parkmöglichkeit in der Wall Street), genossen wir den wohl schönsten Sonnenuntergang der USA. Am Hafen von Key West versammeln sich jeden Abend hunderte von Menschen um diesen Spektakel beizuwohnen. Wem der Trubel etwas zu viel ist, der lässt sich ein paar hundert Meter weiter auf einer Bank nieder und kann dennoch das Spektakel verfolgen.

Nach Sonnenuntergang beginnt die Stadt jedoch erst richtig aufzublühen, neonbeleuchtete Einkaufsläden und Bars laden zum Flanieren ein. Wir schlossen uns dem Trubel an und ließen uns treiben. Aufgrund der doch sehr langen Rückfahrt (zeitlich) brachen wir schon gegen 20 Uhr wieder auf. Die Dunkelheit machte die Rückfahrt aufgrund Ihrer sehr monotonen Straßenführung zu einem richtigen Geduldsspiel. Im Gegensatz zu Deutschland und ganz nach dem amerikanischen Klischee bezogen alle paar Kilometer Sheriffs hinter Häusern oder in Einfahrten an der Hauptstraße Stellung, um Temposünder direkt abzufangen. Auf einer Strecke von 75 Meilen haben wir  etwa 5-10 Verkehrskontrollen erlebt und mindestens die gleiche Zahl an Streifenwagen in Warteposition. Neben dieser Tatsache mussten wir aber auch feststellen, dass hier in Südflorida wohl die höchste Fastfood Dichte herrscht. Auf 1 Meile Straße in der Stadt kommen gefühlte 10 Fastfood-Läden mit Namen, die man kennt oder auch nicht 😉 Wendys, Burger King, Mc Donalds, Dunkin Donuts, Five Guys, Taco Bell, … und vor allem sind die Läden auch noch zu später Uhrzeit gut besucht !

Jetzt ist es schon ziemlich spät und Morgen ist ein neuer Tag mit Ziel Orlando!